So kann es nicht weitergehen! Seit Langem redet Bruno (Benoît Poelvoorde) kaum noch mit seinem Vater Jean (Gérard Depardieu). Wie jedes Jahr fahren sie zur Pariser Landwirtschaftsmesse, bei der Bruno traditionell seine „Weinreise“ unternimmt, während Jean hofft, mit seinem Zuchtbullen Preise zu gewinnen. Doch diesmal soll alles anders werden. Eine echte Weinreise muss her! Obwohl man die beiden eher voreinander schützen müsste, sitzen sie kurzentschlossen gemeinsam im Taxi des jungen Mike (Vincent Lacoste) und fahren schnurstracks nach Saint Amour, dem malerischen Weinort im Beaujolais. Eine Gegend der Weinberge und kleinen Restaurants, in der alles möglich scheint. Vielleicht ja auch, dass Jean und Brunos Differenzen sich auflösen, und sie wieder zueinander finden.

Mit SAINT AMOUR - Drei gute Jahrgänge bringt das Regie-Duo Gustave Kervern und Benoît Delépine ("Mammuth", "Der Tag wird kommen") zwei der ganz großen Schauspieler des französischen Kinos erneut gemeinsam auf die Leinwand: Gérard Depardieu ("Valley of Love - Tal der Liebe") und Benoît Poelvoorde ("Das brandneue Testament"). Hinreißend komisch erzählen die beiden Regisseure in ihrer siebten gemeinsamen Regiearbeit von den Höhen und Tiefen einer Vater-Sohn-Beziehung, den Irrwegen, Sackgassen und überraschenden Abzweigungen familiärer Liebe. Bei ihrer ebenso kurzentschlossenen wie turbulenten Fahrt von Paris ins Beaujolais laufen Depardieu und Poelvoorde zur Höchstform auf. Abgerundet wird die Besetzung dieser Hommage an die Familie, die Frauen und den Wein durch Shootingstar Vincent Lacoste ("Jacky im Königreich der Frauen"), Céline Salette ("Haus der Sünde"), Chiara Mastroianni ("3 Herzen"), Izïa Higelin ("Heute bin ich Samba"), Ana Girardot ("Escobar: Paradise Lost"), durch die legendäre Andréa Ferréol ("Das große Fressen") sowie Kultschriftsteller Michel Houellebecq als Gasthofbesitzer.